Literaturbüro Lüneburg e.V.
Am Ochsenmarkt 1a | 21335 Lüneburg
Telefon: 04131-3093687 | Fax: 04131-3093688
Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9.00 bis 12.30 Uhr
 
 Mi, 31. Mai 2017
19.30 Uhr
Heinrich-Heine-Haus
Eintritt: € 7,- / 5,- ermäßigt

Karten:
- Literaturbüro Lüneburg:
  04131-3093687
- Lünebuch
- Bücher Am Lambertiplatz

Restkarten gratis für Studierende

Abholung: Ab eine halbe Stunde
vor Beginn der Veranstaltung

Veranstalter:
Literaturbüro Lüneburg

Heinrich-Heine-Stipendium: Tandem

Katharina Bendixen und Thomas Lang lesen

Katharina Bendixen lebt von Mai bis Ende Juli als Heinrich-Heine-Stipendiatin in Lüneburg. Sie liest zusammen mit dem ehemaligen Heine-Stipendiaten Thomas Lang, der 2008 in Lüneburg zu Gast war.

Katharina Bendixen, geboren 1981 in Leipzig, studierte Buchwissenschaft und Hispanistik in Leipzig und Alicante. 2009 erschien ihr Debüt "Der Whiskyflaschenbaum", 2012 folgte der zweite Erzählband "Gern, wenn du willst". Für ihre Texte erhielt sie verschiedene Auszeichnungen, zuletzt 2014 den Kranichsteiner Literaturförderpreis. 2016 war sie writer-in-residence in Prishtina/Kosovo. "Ich sehe alles" ist ihr erster Roman. Darin versucht eine junge Frau als Aupair in Budapest einen Neuanfang. Doch die Stadt stößt sie ab, die Menschen bleiben ihr fremd, und Tabea, das ihr anvertraute Kind, weigert sich zu essen. Seltsam nur, dass Tabeas Eltern darin kein Problem sehen. Seltsam auch, dass keine Nachricht von ihrem Freund eintrifft, der in Deutschland geblieben ist. Wahn und Illusion bestimmen immer mehr die Handlungsweise der Protagonistin. Doch nicht nur das Leben der jungen Frau gerät aus den Fugen, auch in der fremden Stadt verhält sich nichts so, wie es zunächst schien. Der Roman zeigt, wie existenzielle Konflikte die Wahrnehmung verändern und wie sie das, was wir sehen, beeinflussen.

Thomas Lang, geboren 1967 in Nümbrecht (NRW), lebt in München. 2002 erschien der Roman "Than", ausgezeichnet mit dem Bayerischen Staatsförderungspreis und dem Marburger Literaturpreis. 2005 erhielt Lang den Ingeborg-Bachmann-Preis für einen Auszug aus dem Roman "Am Seil", der außerdem für den Preis der Leipziger Buchmesse 2006 nominiert wurde. Als Stipendiat hielt er sich u.a. in Kanada, Italien, den USA und der Schweiz auf. Er arbeitet auch als freier Journalist, verfasst Essays und lehrt kreatives Schreiben. "Immer nach Hause" ist ein Künstlerroman über eine Zeit des Aufbruchs wie auch der Schaffenskrisen im Leben des jungen Hermann Hesse. Lebendig und kenntnisreich, atmosphärisch und mit unvergesslichen Figuren erzählt der mehrfach ausgezeichnete Autor Thomas Lang von einer ebenso problematischen wie faszinierenden Lebensphase jenes Schriftstellers, der später mit dem Literaturnobelpreis zu Weltruhm gelangte und zum Liebling ganzer Lesergenerationen avancierte.

Gefördert von der Sparkassenstiftung Lüneburg.