Ort
Ostpreußisches Landesmuseum
Ausstellungsdauer
09. April bis
16. Oktober 2022
Telefon
0 41 31 7 59 95-0





April bis Oktober 2022
 
Der Elch
Klischee und Wirklichkeit eines Symboltiers

Ab 9. April 2022 | Ostpreußisches Landesmuseum

Der größte Hirsch der Welt und Europas beliebtestes heimisches Wildtier der Elch!
In der neuen Sonderausstellung des Ostpreußischen Landesmuseums erfahren Sie alles rund um das Symboltier der Ostpreußen. Seine besondere Geweihform, die große Nase, sein staksiger Gang und die Fähigkeit, sich schon in lichter Vegetation fast unsichtbar zu machen, ließen die Menschen eine besondere Beziehung zum Elch entwickeln. Er war Mythos, eine Verbindung zu den Göttern, beliebtes Motiv in der Kunst, aber auch ein wertvolles Reservoir für Nahrung und Gebrauchsgegenstände. Heute werden Elche durchweg positiv gesehen und zählen zu den am häufigsten in der Werbung eingesetzten Tieren. Die Lebensräume der Elche wurden häufig vom Menschen besiedelt, weshalb sie immer weiter aus Mitteleuropa verschwunden sind. Seit einigen Jahren kommen jedoch immer wieder Elche über die Grenzen im Osten und Südosten. Können sie in Deutschland heimisch werden?

Eröffnung: 8. April, 18.30 Uhr | Ausstellungsdauer: Bis 16. Oktober 2022

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite www.ol-lg.de


zurück